Selbstbewusstsein

Posted on März 17, 2013

0


Man kann ja sagen, was man will, aber das reisende Bahnpersonal ist sicher nicht zu beneiden. In einer sich mit mehr oder weniger großer Geschwindigkeit bewegenden Blechbüchse zusammen mit einer großen Menge zahlender Passagiere eingesperrt zu sein, die gewisse Erwartungen an Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Sauberkeit des Zuges sowie an eine angenehme Temperiertheit der Waggons, Stabilität der Sitze, funktionierende Toiletten und Türen und so weiter haben; und dann permanent einen nicht unerheblichen Teil dieser Erwartungen enttäuschen und die unentspannten Reaktionen der Passagiere managen zu müssen, ist ganz sicher KEIN Spaß.

Insofern halte ich die Strategie der Zugbegleiterin von Freitag für schlau, sich selbstbewusst dem sich bildenden shit storm entgegenzustemmen und klare Verhältnisse zu schaffen: „Zur Ankunftzeit in Braunschweig kann derzeit noch keine Angabe gemacht werden. Zu den Verspätungen und Anschlusszügen erwarte ich Geduld von Ihnen.“

Advertisements
Posted in: Bahnfahren