Man muss mit der Zeit gehen, sonst geht man mit der Zeit

Posted on März 21, 2013

0


Ehrlich gesagt ist dieser Post lediglich ein Test. WordPress ( der Server, auf dem ich meinen Blog hoste (habe ich das fachsprachlich korrekt ausgedrückt? (ich bin mir da nämlich nicht sicher (aber es macht Spaß, Begriffe zu verwenden, deren Bedeutung mir eigentlich nicht klar ist (ich hoffe, ihr seht mir das nach (ich bin sicher, vielen von euch geht es ganz genauso)))))) bietet die Möglichkeit, Textbeiträge und auch Fotos einfach per Email an den Blog zu senden und so zu veröffentlichen. Ich sitze also hier am Küchentisch und schreibe eine Mail, von der ich hoffe, dass sie anschließend korrekt veröffentlicht wird.
 
Natürlich könnte ich auch ein Browserfenster aufmachen, mich in meinen Blog einloggen, einen Beitrag schreiben, auf ‚veröffentlichen‘ klicken und dann wär’s das. Aber eine Mail an eine Website zu schreiben ist ungleich cooler! Außerdem bereite ich mich schon mal darauf vor, morgen im Zug überwiegend kein Netz zu haben und dann im entscheidenden Moment eben nicht in den Blog schreiben zu können. Wie praktisch ist es dann, eine Mail offline zu schreiben und z.B. in der Funknetzblase rund um den Hbf Hannover versenden zu können.
 
Ich habe nie gedacht, dass ich mich mal über Funklöcher im Zug freuen würde, aber *hurra!* jetzt ist es so weit. Irgendwie fühle ich mich sehr modern!

Advertisements
Posted in: Bahnfahren