Stromausfall im Hambuger Hauptbahnhof

Posted on April 10, 2013

1


Die Bahn spricht von „Oberleitungsschaden“, der zu Zugausfällen und Verspätungen führe. Kann passieren. Da die Züge von Hamburg ohnehin so gut wie nie pünktlich abfahren, nimmt es der Vielbahnfahrer mit einer mehr oder weniger großen stoischen Gelassenheit. Was bleibt auch Anderes?

Es kommt zu zahlreichen Gleisänderungen. Große Menschengruppen strömen von einem Gleis zum anderen, kollidieren mit anderen großen Menschengruppen, die auf dem Weg zu ihrem neuen Gleis in die andere Richtung unterwegs sind. Da man nicht genau weiß, wie lange es dauern wird, bis der Zug vom anderen Gleis abfährt, macht sich eine gewisse Hektik breit; besonders nervöse Menschen sprinten ohne Rücksicht auf Verluste schwer keuchend durch die Halle, um dann am Ziel angekommen konsterniert festzustellen, dass der Zug noch nicht mal eingefahren ist und dazu noch ein ganz anderer Zug auf den großen Anzeigen angekündigt wird. Die Lautsprecherdurchsagen an den unterschiedlichen Gleisen versuchen, die Wartenden zu beruhigen und über die zahlreichen Optionen zu informieren (nach Bargteheide beispielsweise fahre man lieber mit dem am östlichen Ausgang haltenden Schienenersatzverkehr und der Zug nach Kiel wird heute ab Hamburg Altona bereitgestellt, da fahre man doch bitte zunächst mal mit der S-Bahn hin, aber der angekündigte EC nach Amsterdam Centraal fahre ganz sicher gleich von diesem Gleis ab).

Ihr erinnert euch: die Ansagen in Hamburg werden noch live ins Mikrofon gesprochen, und da an allen Gleisen gleichzeitig entscheidende Dinge passieren und jeder der Conferenciers sich Gehör zur Not auf Kosten der Kollegen rechts und links verschaffen möchte, herrscht ein infernalischer Lärm.

Auch der ICE nach Berlin wird auf ein anderes Gleis verlegt und ich gehe gehorsam mit allen anderen Wartenden auf den entsprechenden Bahnsteig. Dort steht noch der natürlich ebenfalls verspätete ICE nach Karlsruhe und der Ansager wird nicht müde, uns den Unterschied zu erklären (natürlich auf Deutsch UND auf Englisch), damit wir verträumten Schussel nicht ausversehen nach Süden statt nach Osten fahren.

Dennoch kann man natürlich auch als erfahrener Bahnmitarbeiter bei all den Änderungen und Verspätungen mal den Überblick verlieren und so scheint sich der freundliche Herr mit dem überaus lautstarken Organ nach der Abfahrt des Karlsruher ICE nicht so ganz sicher, wie es jetzt weiter geht: „Als nächster Zug auf Gleis 14 fährt VORAUSSICHTLICH ein der ICE 1721 nach Berlin“…

Advertisements
Posted in: Bahnfahren